Click to listen highlighted text!

 

Eigene Homepage erstellen

Wer eine eigene Homepage erstellen möchte, wird von Anbietern überflutet. Neben fertig eingerichteten Content-Management-Umgebungen und Homepage-Baukästen gibt es den blanken Webspace, auf dem Sie sich frei entfalten können.


Bei diesem Unterfangen soll man sich gut überlegen, was man als Website haben möchte und in welchem Umfang die selbige in Erscheinung träten soll. Wir stellen Euch drei Anbieter vor, mit denen Ihr die besten Ergebnisse erzielt. Doch habt immer eine Tatsache im Hinterkopf: "kostenlos" - heißt mit den Leistungen eingeschrängt. Und wollt Ihr mehr so kostet das auch. Ebenso ist zu bedenken das eine Homepage, Vorraussetzngen fordert. Als erstes wär da der Speicherplatz (Webspace), das nähste eine gute Internetseite besteht aus HTML, MySQL, CSS sowie PHP. Und als drittes, das aller wichtigste bei so einem Vorhaben, ZEIT, für die Pflege des Inhaltes und des Design's.

Homepage-Baukasten: das beste Tool für Anfänger

Blutige Anfänger verlieren sich schnell in HTML- und CSS-Codes. Abhilfe schafft ein Baukasten, mit dem Sie in wenigen Schritten Ihre eigene Homepage erstellen. Solche Angebote verschonen Sie vor Skriptsprachen; stattdessen arbeiten Sie in einem WYSIWYG-Editor (What you see is what you get). zu Deutsch: Was du machst, das siehst du auch.

 

Wir empfehlen Ihnen den Homepage-Baukasten von Jimdo.

Mit dem Baukasten erstellen Sie in wenigen Schritten eine kostenlose Homepage. Sind Sie zufrieden und möchten mehr Vorlagen oder eine eigene Domain freischalten, können Sie für 60 Euro pro Jahr zu Jimdo-Pro upgraden. Seiten, die über Jimdo laufen, überzeugen mit einem schicken Design und schnellen Ladezeiten. Zudem gibt es einen freundlichen Support, der zügig auf Anfragen reagiert.

Homepage mit JIMDO

Bei uns 12 Euro die Domaine pro Jahr - 10 Euro pro Stunde für die erste Entwicklung - 12.50 Euro im Monate für Aktualisierung

 

Eine Alternative zu Jimdo bekommen Sie bei 1&1.

Der Internet-Provider stellt Ihnen ab 99 Cent monatlich eine eigene Do-It-Yourself Homepage zu Verfügung. Nach den ersten 12 Monaten werden dann 9,99 Euro im Monat fällig. Sie finden hier zahlreiche Designvorlagen sowie eine vollwertige Multimedia-Integration.

Homepage mit 1&amp1

Bei uns braucht Ihr nur die Zeit, zum Zusammen stellen des Materials, denn Rest machen wir.

Fertige Content-Management-Umgebung – die eigene Homepage professionell erstellen

Während reine Content-Management-Systeme wie Typo3 oder Joomla eine intensive Einarbeitung erfordern, hat sich aus der Blogging-Software WordPress ein einfaches CMS entwickelt. Recht ähnlich ist die Gestaltungsumgebung von Blogger, dem Blog-Dienst von Google. Er ist ebenfalls empfehlenswert. Mit beiden Anbietern lassen sich statische Seiten gestalten. Deshalb eigenen sie sich bestens, um eine eigene Homepage zu erstellen. Entscheiden Sie sich für WordPress, können Sie Ihre Seite freier gestalten. Allerdings dürfen Sie bei diesem Anbieter keine Werbung schalten. Bauen Sie eine kommerzielle Webseite auf, sollten Sie Blogger wählen. Hier sind Sie an eine recht fixe Struktur gebunden. Dafür können Sie auf Ihrer Homepage Werbeanzeigen schalten. Für AdSense gibt es sogar Widgets, die es Ihnen erleichtern auf Ihrer Seite zu werben.

Blanker Webspace für die eigene Homepage

Bringen Sie schon etwas Erfahrung mit oder sind bereit sich in HTML- und CSS einzuarbeiten, können Sie eine eigene Homepage von Grund auf selbst erstellen. Das Einzige, was Sie dazu benötigen, sind ein Webspace und eine Domain. Dafür empfehlen wir contabo, einen recht jungen Anbieter mit hervorragenden Konditionen:

  • Bei Contabo buchen Sie für 2,99 Euro monatlich stolze 10 Gigabyte Webspace. Zusätzlich erhalten Sie eine de-Domain.
  • Der Webspace unterstützt PHP und MySQL in den neusten Versionen. Damit ist er gerüstet, um WordPress, Typo3 oder andere Content-Management-Systeme darauf zu installieren.
  • Einzig in puncto Domain ist Contabo recht teuer. Wer mehr als eine Domain braucht, sollte sich deshalb bei Strato oder United-Domains umsehen (Webspace 50GB + DE-Domaine 12 Monate 47.76€)

Google Ranking verbessern

- die besten SEO-Tipps -

Wer das Google Ranking seiner Homepage verbessern möchte, muss diese für Suchmaschinen optimieren. Wir zeigen Ihnen die besten SEO-Tipps und wie Sie damit bei Google aufsteigen.

Keywords richtig platzieren

Wenn Sie mit Ihrer Seite ganz vorne landen möchten, reicht es nicht, die Keywords wahllos zu platzieren. Setzen Sie Ihr Keyword an die richtigen Stellen, damit der Google Crawler deren Relevanz erkennt. Platzieren Sie das Keyword Ihrer Startseite in der Domain, verbessern Sie Ihr Google Ranking spürbar. Dreht sich Ihre Website um Automobilwirtschaft, lohnt es sich, auch das Keyword "Automobilwirtschaft" in die Adresse einzubauen. Verwenden Sie Überschriften der &lthx&gt Gruppierung. Pro Seite sollten Sie genau eine &lth1&gt Überschrift nutzen – und dort das Keyword platzieren. Bleiben wir bei dem zuvor genannten Beispiel, sollte Ihre Überschrift auf der Startseite zum Beispiel Automobilwirtschaft in Deutschland lauten. Bringen Sie alle Keywords im ersten Satz einer Seite unter. Im restlichen Text sollten Sie eine Keyword-Dichte von etwa zwei Prozent erreichen – bei 500 Wörtern also zehn mal. Integrieren Sie Ihre Keywords in die Meta-Beschreibung einer Seite. Die erscheint zwar nicht auf der Homepage, dafür aber in den Google Suchergebnissen – und pusht Ihre Seite nach oben.

SEO-Tipps: Bilder und Links

  • Ob ein kurzer Blogpost oder eine lange Seitenbeschreibung: Verlinken Sie auf andere Seiten und bebildern Sie Ihre Texte. Die Alt-Attribute von Bildern bieten Platz für weitere Keywords und machen Ihre Seite attraktiver.
  • Verlinken Sie von Ihrer Seite aus auf hochwertige Artikel. Bauen Sie jedoch keine Keywords in Verlinkungen, wenn Sie zur Konkurrenz verweisen. Sonst optimieren Sie das Google Ranking der Konkurrenz und räumen sich selbst einen Nachteil ein. Nutzen Sie die alt-Attribute von Bildern. Sie platzieren ein alt-Attribut, indem Sie den Quellcode <img src="/x" > um alt="x" ergänzen. Ein entsprechender Bildcode wäre zum Beispiel: <img alt="Automobilwirtschaft" src="http://automobilwirtschaft.bsp/Bild.bsp" >

Google-Ranking verbessern: Eine Seite, ein Keyword

  • Der häufigste Fehler von Homepage-Betreibern ist, unter ein und derselben Adresse häufig das gleiche Keyword zu verwenden. Google listet in seinen Suchergebnissen einzelne Seiten, nicht die gesamte Adresse. Haben Sie also eine Homepage mit 5 verschiedenen Seiten, konkurrieren diese Seiten untereinander. Um diese Konkurrenz zu nutzen, befolgen Sie diese Punkte:
  • Verwenden Sie jedes Keyword nur einmal. Betreiben Sie ein Portal zum Thema Automobilwirtschaft, sollten Sie nur die Startseite gezielt mit dem Keyword "Automobilwirtschaft" befüllen.
  • Nutzen Sie für Beiträge oder Seiten, die das gleiche Thema behandeln, dennoch ein anderes aber passendes Keyword. Führen Sie zum Beispiel einen News-Blog, sollten Sie jedem Beitrag ein eigenes Keyword zuteilen.
  • Wenn Sie ein Keyword mehrmals verwenden, landet Ihre Seite unter Umständen mehrmals in Google auf der ersten Seite. Das bringt Ihnen jedoch wenig, da der Suchende Sie ohnehin gefunden hätte.

More-Tags einfügen

  • Google straft Internetseiten ab, wenn die Keyword-Dichte zu hoch ist. In einem Blog passiert es schnell, dass ein Keyword sehr oft auf der Übersichtsseite landet. Um das zu verhindern, sollten Sie "More-Tags" platzieren – das sind Umbrüche, die Ihre Artikel bis auf einen kurzen Vorspann ausblenden. Stattdessen erscheint ein "weiter lesen"-Link, mit dem Ihre Besucher zum Beitrag gelangen.
  • Wenn Sie WordPress oder ein anderes Content Management System nutzen, finden Sie More-Tags als Button im Texteditor.
  • Sollten Sie kein CMS verwenden, müssen Sie auf der Übersichtsseite Ihres Blogs den Beitrag kürzen und manuell einen "weiter lesen"-Link setzen, der Ihre Besucher zum gesamten Text leitet.

bei Fragen ...

 

Click to listen highlighted text!